Energie, Ökologie

Wer sich mit dem Bau eines Eigenheimes beschäftigt, wird auch mit den Themen
umweltgerechtes Bauen, Energieeinsparung und stetig steigenden Energiekosten konfrontiert.




Natürlich erfüllen alle BEKO-Häuser die hohen Standards der Energieeinsparverordnung bezüglich Wärmedämmung und Energieeinsparung. Größtenteils werden diese Anforderungen sogar überschritten.

Wir sehen uns verpflichtet, zukunftsorientiert und im Einklang mit der Natur zu bauen.

Wer darüber hinaus weitere Maßnahmen zur Nutzung regenerativer Energien nutzen und somit der ständig steigenden und unkalkulierbaren Preisspirale am Rohstoffmarkt entgegnen will, ist bei uns gut beraten. Denn letztendlich wird hierdurch nicht nur die Umwelt sondern auch Ihr Geldbeutel geschont.

Die Einsatzmöglichkeiten zur Energieeinsparung sind weit gestreut:

  • Solaranlagen
    Nutzen Sie die kostenlose und ausreichend zur Verfügung stehende Sonnenenergie durch Montage von Solarkollektoren auf dem Dach. Diese sorgen für die Warmwasseraufbereitung. Zusätzlich kann die gepeicherte Solarenergie auch heizungsunterstützend eingesetzt werden.

  • Regenwassernutzung
    Regenwasser ist kostenlos und in unseren Breitengraden in ausreichenden Mengen vorhanden. Speichern Sie das anfallende Regenwasser und nutzen es für die Gartenbewässerung, für die WC-Spülung oder zum Wäsche waschen.

  • Wärmepumpe, Erdwärme
    Bereits wenige Meter unterhalb der Erdoberfläche herrscht ganzjährlich eine konstante Temperatur, die als Wärmeenergie genutzt werden kann. Aus dieser unendlich zur Verfügung stehenden Erdwärme kann ausreichend Energie gewonnen werden, um Ihr Wohnhaus zu beheizen und mit Warmwasser zu versorgen. Somit machen Sie sich unabhängig von fossilen Rohstoffen und den damit in Zusammenhang stehenden ständig steigenden Kosten.

  • Pelletheizung
    Die Heizungsanlage wird mit so genannten Holzpellets, das sind kleine, aus Holzabfällen gepresste Stäbchen, betrieben. Da Holz ein nachwachsender Rohstoff ist, weisen die Heizungsanlagen eine gute Ökobilanz auf. Sie stellen somit eine günstige Alternative zur herkömmlichen Öl- oder Gasheizung dar.

  • Wohnungslüftungen
    Im Wohnungsbau wird eine nahezu luftdichte Bauweise gefordert und praktiziert. Der natürlich Luftaustausch über Baufugen, Fensterritzen oder andere Bauteilanschlüsse ist somit nicht mehr gegeben. Permanentes Lüften oder Stoßlüften verbietet sich, da hierdurch zuviel Wärmeenergie entweicht. Um trotzen eine ständige Frischluftzufuhr zu gewähren ist der Einsatz von mechanischen Lüftungsanlagen sinnvoll. Weiterhin kann gesichert werden, dass hohe Luftfeuchtigkeit im Gebäude umgehend ausgeglichen wird und Feuchteschäden vermieden werden können. Auch ideal für Allergiker, da die Frischluft gefiltert wird, bevor sie ins Gebäude gelangt.


Der Einsatz regenerativer und nachwachsender Energiequellen wird staatlich gefördert.
So wird die Erstellung eines KfW-Energieeffizienzhauses oder eines Passivhauses durch zinsgünstige Darlehen der KfW-Bank unterstützt. Weiterhin gibt es Fördermittel für den Einsatz von Solaranlagen.



Sprechen Sie uns an. Wir sind Ihnen bei der Beantragung
öffentlicher Gelder behilflich.

[zum Kontaktbereich]